Atmungsmonitor

A

Ein Atmungsmonitor ist ein Gerät, das die Atmung des Babys beim Schlafen überwacht und dafür verwendet wird, um den plötzlichen Kindstod (SIDS) zu verhindern. Wenn das Baby die Atmung aussetzt, löst der Atmungsmonitor einen Alarm aus. Auf diese Weise können die Eltern bei ihrem Kind rechtzeitig Erste Hilfe leisten.

Atmungsmonitor mit Kontakt

Dieser Atmungsmonitor ist in direktem Kontakt mit dem Kind. Normalerweise ist er mit Clips an der Windel befestigt. Ein Atmungsmonitor mit Kontakt wird in der Regel von Eltern verwendet, die mit ihrem Baby in einem Bett schlafen und daher keinen kontaktlosen Monitor verwenden können.

 

Allerdings wird das Schlafen in einem Bett nicht von Kinderärzten empfohlen, weil gemäß einiger Studien dies das Risiko des plötzlichen Kindstod (SIDS) erhöht. Ein Windelmonitor kann das Baby in einigen Fällen nicht vor SIDS schützen. Wenn sich ein Baby im Schlaf bewegt, kann sich der Clip von der Windel lösen.

 

Kontaktloser Atmungsmonitor

Dieser besteht aus einem Sensor-Pad und einer Steuereinheit, die die Signale auswertet. Der Sensor im Pad ist so sensitiv, dass es zuverlässig alle Bewegungen des Babys sogar durch die Matratze erfasst.

 

Der Vorteil besteht darin, dass das Baby nicht in direktem Kontakt mit dem Monitor steht, der sich immer unter der Matratze oder zumindest unter dem Laken befindet. Nanny fällt in die Kategorie der kontaktlosen Atmungsmonitore.

 

 

 

 

D

Der plötzliche Kindstod

Ärzte verwenden den Begriff „plötzlicher Kindstod“ (SIDS), wenn Sie sich auf Fälle beziehen, in dene...

Mehr lesen